29. 8.

Im Bethanien beginnt heute das jährliche Festival für Streetart Backjumps. Mal gespannt wer alles eingeladen wurde, was gezeigt wird.

Im Studio des Haus am Lützowplatz gibt die junge Kuratorin Tina Sauerländer ihren Einblick in Berlins Kunstwelt,


28. August 2014

Die grossartige Lichtkünstlerin Annika Hippler zeigt eine neue raumgreifende Installation bei Spor Klübü, bin sehr gespannt auf eine tolle Arbeit. Die Künstlerin ist nominiert für den "Lichtkunstpreis" des Zentrum für Internationale Lichtkunst in Unna.

Thomas Hirschhorn im Schinkelpavillon, bereits um 18.30 ein Gespräch zur Ausstellung. Das Einladungsfoto und der Titel erinnern stark an die derzeitige Rieseninstallation zur Manifesta in Petersburg.

Während der Bauphase bis Frühjahr 2015 veranstaltet die Berlinische Galerie eine Reihe von Veranstaltungen, momentan das "Küchenmonument. An vier Terminen Gespräche, Workshops zur Stadt, Architektur, soziologischen Fragen und gemeinsames Essen.

In der Deutschen Bank Kunsthalle wird heute um 19°° eine Vorabpremiere der FilmDokumentation über Otto Piene gezeigt.

Der Deutsche Künstlerbund zeigt ab heute eine Auswahl an Künstlerfilmen / Videos aus seinem Archiv. Unter anderem mit Ulu Braun, Maja Weyermann, Thomas Kutschker unter dem Titel "Fantasie für Wirklichkeit / Inspiration im Dokumentarischen"


22. 8.

Jan Holger Mauss stellt bei Laura Mars neue Arbeiten vor. Unter anderem ein Video aus Schnipseln, Landschaften und Szenen ohne Menschen, die bewusst ausgelassen werden...






21. 8.

Das Künstlerhaus Ex- Bethanien präsentiert eine weitere Zusammenstellung seiner Stipendiaten mit ihren neuen in Berlin geschaffenen Arbeiten




20. 8.

Das Tschechische Kulturinstitut eröffnet eine Ausstellung mit Prager Urban Art-Künstlern: Epos 257, Spino und Mind, die speziell für die Galerie TZB eine ortsspezifische Installation vorbereiten. Die Ausstellung ist der dritte Teil des Projektes "The Art of Remark". "Spiele mit der Stadt", ökologische und politische Themen, Experimente mit dem öffentlichen Raum, visuelle Interventionen sind Inhalte deren Arbeiten.



TOP






11. 8.

Hiermit laden wir herzlich ein zu "Fondue Chinoise", einer Gruppenausstellung im Atelier Goldberg/Winichner/Eggermann/Marquardt, Prenzlauer Promenade 152, Berlin. Die Ausstellung wird Montag, 11. August 2014, 9 Uhr vom Gerichtsvollzieher mit Polizeischutz anlässlich der Zwangsräumung des Ateliers eröffnet.
Die Zwangsräumung des Ateliers findet statt in einer landeseigenen Liegenschaft die gerade von der Berliner Senatskanzlei fr kulturelle Angelegenheiten und der Senatorin fr Jugend, Bildung und Wissenschaft zu einem vielfältig-kreativen Ort behutsam-rollierend entwickelt wird. Mit der Zwangsräumung kann das gut kommunizierte Hauptproblem dieser Entwicklung endlich bereinigt werden. ...Sie findet außerdem statt während des Umzugs des Ateliers in ein neues Domizil. Das wird nicht mehr in Berlin sein und fernab all dieser Entwicklungen.
Hochkarätige Teilnehmer der Ausstellung: Lutz Braun, Gerhard Faulhaber, Gustav Kluge, Uwe Henneken, Iréne Hug, Michael Kirkham, Hans-Jörg Mayer, Christa Näher, Maria-Leena Räihälä & Manuel Bonik, Anselm Reyle, Roger Rosier, Giovanna Sarti, Raaf van der Sman, Markus Selg, Eva Seufert, Alex Tennigkeit, Wawrzyniec Tokarski, Gabriel Vormstein,Thomas Zipp. Und das ist nur EIN Fall der öffentlich gemacht wird und mit dieser solidarischen Aktion unterstützt! Es geht um den Verlust einer Möglichkeit eines riesigen Atelierhauses für viele. An jeder Ecke in Berlin fliegen derzeit Künstler aus ihren Ateliers - ein Hoch und Heil auf den Kommerz! Mehr Luxuslofts für den Steuerhinterzieher-Abschaum dieser Repuplik und Welt, die dann als Zweit-Dritt-Wohnsitz leerstehen! Was soll auch von einem Kulturverächter als Kultursenator anderes rauskommen... Das Denken eines Schreberbergärtners (sorry an jene) für die Aufgaben einer Metropole (siehe BBR). So wird die über lange Jahre gewachsene kreative Kulturstadt verantwortungslos in die Tonne getreten!





1. August 2014

Group Global 3000 die einzigartige Plattform für Kunst und Künstler die sich mit Umweltfragen und Nachhaltigkeit beschäftigen bringt uns Arbeiten zum Thema "Wasser" nahe. Ein grosses und wichtiges Thema.

Den gesamten August über läuft das erste Project Space Festival - täglich in einem anderen Projektraum eröffnet dies einen Einblick in die Berliner Welt der stetig wachsende Zahl an Projecträumen , für Kunst - ein eigener Kosmos im Berliner Kunstleben! Superinteressant, 30 Tage - 30 Räume, eine kleine Auswahl aus wer weiss wie vielen hunderten Orten... Es gibt viel zu entdecken in der Berliner Kunstwelt!


TOP
zurück auf Start
Annika Hippler im Spor Klübü Artist


Artist + Emotional rescue Shows


Epos 257 im Tschechischen Kulturinstitut Artist + TZ Berlin


Gift


Monika Grabuschnigg "Warporn" Artist + Galerie Wall