Wegen familiärer Probleme bin ich den ganzen Monat über in der alten Heimat am Bodensee



15. Dezember 2011

Eine tolle sehenswerte Ausstellung konnte ich im Zeppelinmuseum in Friedrichshafen sehen - Roland Fuhrmann zeigt auf 2 Wänden ca. 1500 privat geschossene historische Fotos mit Zeppelinen, am Boden und in der Luft, weltweit, über Städten und Land, sogar von einem Schiff auf dem Atlantik aus fotografiert. Über Jahre hat der Künstler diese (und noch mehr) zusammengetragen, seine Leidenschaft, er bezeichnet sich sogar als Zeppelinforscher. Besonders ist seine humorvolle Verknüpfung von Fotos mit schwarzen angeschnittenen Dachecken und Sigmar Polkes "Höhere Wesen befahlen: rechte Ecke oben schwarz malen", auch eine Verbeugung vor dem grossen Künstler
Ein 30-teiliger Alu-Cutout, in kurzen Abständen hintereinander gestellt zeigt die legendäre Explosion der "Hindenburg" in New York, recherchiert aus vielen einzelnen Fotos unterschiedlicher Momente, ein "Film" als Skulptur.
Dazu sehen wir einige seiner kinetischen Objekte - ganz wunderbar seine mechanische "Sonnenuhr" mit LED-Sonne (zum drinnen benutzen), wunderbar absurd.
Auch die Reihe mit zeitgemässen - digitalen - Varianten von " Zoetrop"-Bildmaschinen zu den verschiedenen Phasen und Regimen der deutschen Geschichte anhand von marschierenden Soldaten und deren Eiden ist sehr spannend und hinterfragt kritisch herrschende Systeme.




Eine kleine sehr feine Gerhard Richter Ausstellung kann man in der Galerie Lutze in Friedrichshafen sehen.



Ansonsten ist das Nordufer eher ein kulturelles Niemansland, eine Wüste - um es mal gelinde auszudrücken.

zurück auf Start

Roland Fuhrmann - "schwarze Ecke..."