30. Januar 2013 / 33

Es gibt in Berlin das Themenjahr zu "1933" - 70 Jahre "Machtergreifung", unter dem treffenden Namen "Zerstörte Vielfalt" mit sehr vielen Einzelprojekten über das Jahr verteilt.
Auch das Jüdische Museum beteiligt sich, unter anderem mit einem web-Projekt worauf wöchentlich einige neue Dokumente veröffentlicht , offizielle und private Briefe, Postkarten, Urkunden, Ausweise, Anträge, Protokolle, Tagebucheinträge, Notizen und Fotografien. Diese zeigen den sich verändernden Alltag auf und so wird uns ein Bild der Lebensrealität 1933 vor Augen geführt. Im Laufe des Jahres 1933 griffen mehr als 300 Erlasse, Verordnungen und Gesetze in das Leben aller deutschen Juden ein.


29. 1.

Transmediale das alljährliches Festival für Kunst und digitale Kultur eröffnet heute im Haus dr Kulturen sein umfangreiches Programm. Es geht um den gesellschaftlichen Wandel der letzten Jahre in künstlerischer, kultureller und technologischer Hinsicht.


18. 1. 13

KUNST-FREITAG IN FRIEDRICHSHAFEN mit der neuen Ausstellung - was könnte es im neuen Jahr für ein besseres Motto geben als: "Es werde Licht" in der VITRINE-FN mit Arbeiten von Annika Hippler, Jakob Mattner, Frederik Foert, Oliver Pietsch und Hubi W. Jäger, Künstler die mit Licht als Medium arbeiten.
Ausserdem im Zeppelin Museum eine dokumentarische Ausstellung zu "50 Jahre Seegefrörne", als der Bodensee zum letzten mal zugefroren war. Daneben Fotografieausstellungen von Andreas Feininger und Anton Stankowski. In der einzigen ernstzunehmenden Galerie - Bernd Lutze gibt es Graphiken von Sigmar Polke! Und Ariel Reichmann geistert im Shuttlebus und der Zeppelin-Uni.

Aber auch in Berlin ist heute der grosse Saisonstart.
Vor allem im Galerie Distrikt Kreuzberg von Lindenstr bis Charlotten und Rudi-Dutschke-str eröffnen die meisten Galerien. Man kann von einer zur anderen wandeln und gute neue Kunst entdecken.
Im NGBK zeigen die Senats-Stipendiaten 2012 ihre Werke. Ärgerlich dass ein Teil der "prämierten" das Arbeitsstipendium eigentlich gar nicht nötig hätte da sie bei namhaften Galerien gut im Geschäft sind!



TOP


15. - 20. 1. 13

Heute startet die Fashion Week Berlin
PREMIUM - die Modemesse, feiert ihr 10 jähriges Jubeläum mit einer Party am Donnerstag.
und im MB-Zelt am Grossen Stern läuft die Mode für den Herbst 2013 über den Runway. Nicht nur dort - überall in der Stadt mode und tolle Parties und schön gekleidete Menschen.


12. 1. 13

Frank Nitsches Malerei und Skulpturen in der Galerie Hetzler.
Ebenfalls im Wedding, zeigt LobeArt Arbeiten von Henrik Schrat und Davin Mabb und Sandra Bürgel in ihren neuen Galerieräumen in der Wilsnacker60 Klaus Winichner.
In der Potsdamer 35 beim Club Midnight gibt es Santiago Taccetti.


11. 1. 13

Der erste grössere Vernissagentag in Berlin.
Neues in der Kurfürstenstr. - SommerKohl mit Kara Uszelmann, Supportico Lopez mit Natalie Häusler, und Sassa Trülzsch zeigt Phillip Guffler. Und in der LSD-Galerie werden Zeichnungen von Moritz Stumm gezeigt.
Sehr gespannt bin ich auf das neue Werk von Omer Fast, Videoartist und Träger des Preises der Nationalgalerie 2009 bei Arriata Beer.
BQ konfrontiert uns mit den Schrift-Gitter-Bildobjekten vonDirk Bell.
Und im Gropiusbau sehen wir die neuere fotografische Serie "Lebensmittel" von Michael Schmidt, bekannt vor allem durch seine tristen, den Zustand der 70er und 80er Jahre zeigenden Berliner Stadtlandschaften und den eher unangepassten Bewohnern.


5. 1. 13

Import Projects starten heute mit einer neuen Ausstellung mit den Künstlern Dullart, Hadjidjanos, Wakeling die mit Video und Installationen zum Thema Internet "poetische Manifestationen" geben.

Bereits um 12°° gibt es eine Flashmob-Aktion am zukünftigen Berliner Schloss - dieses wird von Pferdemasken tragenden kritischen aufgeklärten Geistern aus unserer Stadt bewiehert, ausgelacht - ist ja auch eine Lachnummer, dieser Rückfall in feudale, repressive Zeiten! Wenn einem angesichts der momentanen "Umverteilung nach oben", dem ungehemmten Raubzug der Reichen das Lachen nicht im Halse stecken bleibt! Eigentlich ist diese Disney-Rekonstruktion des Stadtschlosses ein Symbol für Rückschrittlichkeit und der Versuch die Auswirkungen des 2. Weltkriegs vergessen zu machen.


4. Januar 21013

Die erste interessante Präsentation in diesem Jahr findet ab 21°° in der Kunst-Bar Cussler, Kottbusser Damm 9 statt. Immer nur Freitags geöffnet wird jedesmal ein Künstler vorgestellt. Den Auftakt 2013 macht Jennifer Oellerich. Und alle werden da sein und nochmal das Neue Jahr feiern!


TOP
zurück auf Start


























Annika Hippler Foto: Sebastian Runge





Kara Uszelmann


Jennifer Oellerich - "Regaining Dimensions"